Die Ritterschaft als politische Korporation in den Herzogtümern Schleswig und Holstein 1460 - 1721

 Lesebändchen
Sofort lieferbar
 
Durch viele Jahrhunderte hat die schleswig-holsteinische Ritterschaft an zahlreichen Wendepunkten entscheidend in die Landesgeschichte eingreifen können. Als dominierende Gruppe innerhalb der Gesamtständeschaft trug sie bis weit ins 17. Jahrhundert einen bedeutenden Anteil zur Ausgestaltung der Verfassung des Herrschaftsverbandes bei, erfuhr aber vor dem Hintergrund eines absolutistischen Machtanspruchs von Seiten der Krone auch ihre Grenzen. Der vorliegende Band umfaßt die Geschichte der Ritterschaft vom Riepener Vertrag 1460 bis zum letzten Landtagsausschreibungsantrag aus dem Jahre 1721 und macht die Epoche mit der stärksten politischen Bedeutung der Gemeinschaft dem historisch Interessierten zugänglich. Eine wichtige Lücke in der Landesgeschichtsschreibung kann endlich geschlossen werden.
Durch viele Jahrhunderte hat die schleswig-holsteinische Ritterschaft an zahlreichen Wendepunkten entscheidend in die Landesgeschichte eingreifen können. Als dominierende Gruppe innerhalb der Gesamtständeschaft trug sie bis weit ins 17. Jahrhundert einen bedeutenden Anteil zur Ausgestaltung der Verfassung des Herrschaftsverbandes bei, erfuhr aber vor dem Hintergrund eines absolutistischen Machtanspruchs von Seiten der Krone auch ihre Grenzen. Der vorliegende Band umfasst die Geschichte der Ritterschaft vom Riepener Vertrag 1460 bis zum letzten Landtagsausschreibungsantrag aus dem Jahre 1721 und macht die Epoche mit der stärksten politischen Bedeutung der Gemeinschaft dem historisch Interessierten zugänglich. Eine wichtige Lücke in der Landesgeschichtsschreibung kann endlich geschlossen werden.
Autor: Kai Fuhrmann
ISBN-13:: 9783933598394
ISBN: 3933598397
Erscheinungsjahr: 01.10.2002
Verlag: Ludwig
Gewicht: 1553g
Seiten: 448
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 266x184x32 mm, 166 meist farbige Abbildungen