Deutsche Marinen im Wandel

63, Beiträge zur Militärgeschichte
Vom Symbol nationaler Einheit zum Instrument nationaler Sicherheit
 Buch
Sofort lieferbar
 
Der Sammelband beschreibt den wechselvollen Weg, den deutsche Marinen von ihren historischen Wurzeln im Mittelalter bis zur Gegenwart eingeschlagen haben. Der thematische Bogen reicht von der Entstehung einer deutschen Marine 1848 zu den Konfrontationen in den beiden Weltkriegen sowie im Kalten Krieg des 20. Jahrhunderts und zur gegenwärtigen internationalen Kooperation.
I. Historische Wurzeln
John B. Hattendorf
Deutschland und die See: Historische Wurzeln deutscher
Seestreitkräfte bis 1815
Dieter Hartwig
Maritime Aspekte im Denken und Handeln Friedrichs des Großen
II. Von der ersten deutschen Flotte zur Kaiserlichen Marine
Günter Moltmann
Die deutsche Flotte von 1848/49 im historisch-politischen Kontext
Bernhard R. Kroener
Die Deutsche Flotte 1848/49 - "das Schmerzenskind
der deutschen Revolution"?
Jörg Duppler
Die Anlehnung der Kaiserlichen Marine an Großbritannien 1870 bis 1890
Herbert Graubohm
Historische Wurzeln der Ausbildung in der Marine
Holger H. Herwig
Der Einfluß von Alfred Th. Mahan auf die deutsche Seemacht
Rüdiger Bergien
Flotte und Medien im Kaiserreich
Rolf Hobson
Die Besonderheiten des wilhelminischen Navalismus

III. Die Zeit der Weltkriege
Werner Rahn
Strategische Optionen und Erfahrungen der deutschen Marineführung
1914 bis 1944: Zu den Chancen und Grenzen einer mitteleuropäischen
Kontinentalmacht gegen Seemächte
Wulf Diercks
Der Einfluß der Personalsteuerung auf die deutsche Seekriegführung
1914 bis 1918
Thomas Scheerer
Die Marineoffiziere der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg
Gerhard P. Groß
Eine Frage der Ehre? Die Marineführung und der letzte Flottenvorstoß 1918
Jörg Hillmann
Maritimes Denken in der Geopolitik Karl Haushofers
Walter Schwengler
Marine und Öffentlichkeit 1919 bis 1939 331
Michael Epkenhans
"Clio" und die Marine
William Michaelis
Tirpitz' strategisches Wirken vor und während des Weltkrieges
Gerhard Schreiber
Thesen zur ideologischen Kontinuität in den machtpolitischen Zielsetzungen
der deutschen Marineführung 1897 bis 1945 - Rückblick und Bilanz
Michael Salewski
Das maritime "Dritte Reich" - Ideologie und Wirklichkeit 1933 bis 1945
Heinrich Walle
Marineoffiziere im Widerstand gegen Hitler und das NS-Regime
Werner Rahn
Winkelriede, Opferkämpfer oder Sturmwikinger?
Zu besonderen Einsatzformen der deutschen Kriegsmarine 1944/45
Herbert Kraus
Karl Dönitz und das Ende des "Dritten Reiches"
IV. Die Zeit des Kalten Krieges, 1946 1990
Dieter Krüger
Das schwierige Erbe. Die Traditionsansprache des Kapitäns zur See
Karl-Adolf Zenker 1956 und ihre parlamentarischen Folgen
Peter Monte
Die Rolle der Marine der Bundesrepublik Deutschland in der
Verteidigungsplanung für Mittel- und Nordeuropa von den
50er Jahren bis zur Wende 1989/90
Frank Nägler
Baudissin, die Innere Führung und das Beharrungsvermögen der Marine
in der Aufbauphase der Bundeswehr
Knut Eckstein
Die Volksmarine im Kalten Krieg
Hans Ehlert
Vom Matrosen zum Admiral - Theodor Hoffmann
und die Volksmarine der DDR
Dirk Horten
Erfahrungen im deutschen Einigungsprozeß. Die Auflösung
der Volksmarine 1990/91
V. Vor neuen Herausforderungen, 1991 2004
Gottfried Hoch
Einsätze am Horn von Afrika. Die Flotte im neuen Einsatzspektrum
1994 bis 2002
Hans Frank
Von der Landesverteidigung zum Kampf gegen den Terror
VI. Schlußbetrachtung
Werner Rahn
Zwölf Thesen zur Entwicklung deutscher Marinen im
19. und 20. Jahrhundert
Dank des Herausgebers
Die Autoren
Studien zum wechselvollen Weg, den deutsche Marinen von ihren historischen Wurzeln im Mittelalter bis zur Gegenwart eingeschlagen haben. Der thematische Bogen reicht von der Entstehung einer deutschen Marine 1848 zu den Konfrontationen in den beiden Weltkriegen, zum Kalten Krieg sowie zur gegenwärtigen internationalen Kooperation.
Einige Beiträge des Bandes - alle von ausgewiesenen Kennern der Materie verfasst - verschaffen dem Leser einen Überblick über strategisches und machtpolitisches Denken der Marineführungen durch die Epochen. Andere gehen den wichtigen Fragen zur Marinegeschichte im Detail nach.
Editiert von: Werner Rahn
Der Herausgeber, Werner Rahn, Kapitän zur See a.D., war Amtschef des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes.
I. Historische Wurzeln John B. Hattendorf Deutschland und die See: Historische Wurzeln deutscher Seestreitkräfte bis 1815 Dieter Hartwig Maritime Aspekte im Denken und Handeln Friedrichs des Großen II. Von der ersten deutschen Flotte zur Kaiserlichen Marine Günter Moltmann Die deutsche Flotte von 1848/49 im historisch-politischen Kontext Bernhard R. Kroener Die Deutsche Flotte 1848/49 - "das Schmerzenskind der deutschen Revolution"? Jörg Duppler Die Anlehnung der Kaiserlichen Marine an Großbritannien 1870 bis 1890 Herbert Graubohm Historische Wurzeln der Ausbildung in der Marine Holger H. Herwig Der Einfluß von Alfred Th. Mahan auf die deutsche Seemacht Rüdiger Bergien Flotte und Medien im Kaiserreich Rolf Hobson Die Besonderheiten des wilhelminischen Navalismus III. Die Zeit der Weltkriege Werner Rahn Strategische Optionen und Erfahrungen der deutschen Marineführung 1914 bis 1944: Zu den Chancen und Grenzen einer mitteleuropäischen Kontinentalmacht gegen Seemächte Wulf Diercks Der Einfluß der Personalsteuerung auf die deutsche Seekriegführung 1914 bis 1918 Thomas Scheerer Die Marineoffiziere der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg Gerhard P. Groß Eine Frage der Ehre? Die Marineführung und der letzte Flottenvorstoß 1918 Jörg Hillmann Maritimes Denken in der Geopolitik Karl Haushofers Walter Schwengler Marine und Öffentlichkeit 1919 bis 1939 331 Michael Epkenhans "Clio" und die Marine William Michaelis Tirpitz' strategisches Wirken vor und während des Weltkrieges Gerhard Schreiber Thesen zur ideologischen Kontinuität in den machtpolitischen Zielsetzungen der deutschen Marineführung 1897 bis 1945 - Rückblick und Bilanz Michael Salewski Das maritime "Dritte Reich" - Ideologie und Wirklichkeit 1933 bis 1945 Heinrich Walle Marineoffiziere im Widerstand gegen Hitler und das NS-Regime Werner Rahn Winkelriede, Opferkämpfer oder Sturmwikinger? Zu besonderen Einsatzformen der deutschen Kriegsmarine 1944/45 Herbert Kraus Karl Dönitz und das Ende des "Dritten Reiches" IV. Die Zeit des Kalten Krieges, 1946 1990 Dieter Krüger Das schwierige Erbe. Die Traditionsansprache des Kapitäns zur See Karl-Adolf Zenker 1956 und ihre parlamentarischen Folgen Peter Monte Die Rolle der Marine der Bundesrepublik Deutschland in der Verteidigungsplanung für Mittel- und Nordeuropa von den 50er Jahren bis zur Wende 1989/90 Frank Nägler Baudissin, die Innere Führung und das Beharrungsvermögen der Marine in der Aufbauphase der Bundeswehr Knut Eckstein Die Volksmarine im Kalten Krieg Hans Ehlert Vom Matrosen zum Admiral - Theodor Hoffmann und die Volksmarine der DDR Dirk Horten Erfahrungen im deutschen Einigungsprozeß. Die Auflösung der Volksmarine 1990/91 V. Vor neuen Herausforderungen, 1991 2004 Gottfried Hoch Einsätze am Horn von Afrika. Die Flotte im neuen Einsatzspektrum 1994 bis 2002 Hans Frank Von der Landesverteidigung zum Kampf gegen den Terror VI. Schlußbetrachtung Werner Rahn Zwölf Thesen zur Entwicklung deutscher Marinen im 19. und 20. Jahrhundert Dank des Herausgebers Die Autoren
Autor: Werner Rahn
ISBN-13:: 9783486576740
ISBN: 3486576747
Erscheinungsjahr: 01.01.2005
Verlag: Gruyter, de Oldenbourg
Gewicht: 1339g
Seiten: 750
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 247x184x50 mm, 90