Mysterium Venedig

Die Markusrepublik als politisches Argument in der Neuzeit
 Taschenbuch
Sofort lieferbar
 
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Inhalt: Mythos Venedig - Niccolo Machiavelli - James Harrington - Montesquieu - Politische Theorien (Republikanismus-Debatte) - Neuzeit.
Unübertroffen war die Markusrepublik darin, sich selbst in Wort und Bild immer wieder neu in aller Pracht und Herrlichkeit zu erschaffen. Der entstandene Mythos zeigte Wirkung - im positiven wie im negativen Sinne. Wer im 16. und 17. Jh. in der Kontroverse um die beste Staatsform über Republiken schrieb, meinte Venedig. Wie kein anderer Staat vermochte die Markusrepublik Bewunderung, Neid, ja Abscheu hervorzurufen. Gleich der klassischen Trias von Entstehung, Aufstieg und Fall verlief auch Venedigs «Karriere» in der politischen Literatur. Anknüpfend an grosse Namen wie Gasparo Contarini, Niccolo Machiavelli, James Harrington und Montesquieu beschreibt die Forschung Aufstieg und Höhepunkt im 16. sowie den Fall im 18. Jahrhundert. Die vorliegende Studie eröffnet mit bislang nicht gestellten Fragen eine neue Sichtweise auf den Mythos Venedig: Anstatt wie bisher die Venedig-Bilder der einzelnen Staatsdenker zu vergleichen, rücken nun die Argumentationsketten der besagten Autoren ins Zentrum der Analyse. Die akribisch herausgearbeiteten Widersprüche und Paradoxien innerhalb der jeweiligen Staatstheorien lassen die Rolle Venedigs als Argumentationsstütze in neuem Lichte erscheinen.
Autor: Martin Fröhlich
Martin Fröhlich, geboren 1977 in Fribourg (CH), studierte von 1998 bis 2004 an der Universität Fribourg Geschichte, Wirtschaft und Recht. 2006 erlangte er die Lehrbefähigung für die Maturitätsstufe. Seit 2005 ist er als Lehrperson in Bern tätig.
Autor: Martin Fröhlich
ISBN-13:: 9783034300346
ISBN: 3034300344
Erscheinungsjahr: 06.10.2010
Verlag: Lang, Peter
Gewicht: 528g
Seiten: 318
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 223x154x22 mm